Eine Oper von Dominique Girod (Musik) und Corsin Gaudenz (Text) frei nach Victor Hugo

Was ist schön? Was ist hässlich? Der Verschönerung des eigenen Körpers durch alle möglichen Eingriffe und Erweiterungen sind kaum Grenzen gesetzt. Aber was, wenn etwas schief geht?

In stimmungsgewaltigen Bildern und einer fein ausgehorchten Musik erzählen wir die Geschichte von Gwyn, dem in frühstem Kindesalter das Gesicht zu einer lachenden Maske entstellt worden ist. Seine Hässlichkeit schockiert, fasziniert und bringt die Menschen zum Lachen.

Aufführungen & Spielorte

Fabriktheater Rote Fabrik, Zürich
Di, 2. April 2013, 20 Uhr (Premiere)
Do, 4. April 2013, 20 Uhr
Fr, 5. April 2013, 20 Uhr
sa, 6. April 2013, 20 Uhr
So, 7. April 2013, 20 Uhr

Mitwirkende

Benno Muheim  Inszenierung
Dominique Girod  Musikalische Leitung, Kontrabass
Nina Langosch  Bühne
Carola Ruckdeschel  Kostüme
Markus Brunn  Licht
Denise Wintsch  Assistenz
Luca Schenardi  Grafik
Peter Hauser  Fotos
David Zürcher  Website
Lukas Piccolin  Produktionsleitung
Daniel Bentz  Gesang
Irina Ungureanu  Gesang
Chasper-Curo Mani  Gesang
Isa Wiss  Gesang
Stefanie Grubenmann  Gesang
Andreas Stahel  Flöte
Vera Kappeler  Klavier
Rafael Rütti  Klavier
Urs Vögeli  Gitarre
Barblina Meierhans  Violine
Moritz Müllenbach  Violoncello
Satoko Kato  Korrepetition

Videos



Eine Koproduktion der Freien Oper Zürich mit dem Fabriktheater der Roten Fabrik Zürich.


» Presse-Artikel: Alfred Zimmerlin, NZZ, 4.4.13

» Presse-Artikel: Tobials Gerosa, P.S., 4.4.13


Presse-Downloads:


Flyer:


Mit freundlicher Unterstützung von:

© 2018, Freie Oper Zürich